Direkt zum Seiteninhalt

Paarungen in der Bibel - Es sind immer zwei.

Basics > Stilmittel
. . . . .  .



Paarungen - immer Zwei, wie Adam und Eva, Jakob und Esau, Serach und Heres.

Ein biblisches Paar und ihre Zahl  

Sie werden durch Zahl 2 repräsentiert und gehört zu den wundersamsten Zahlen in der Bibel. Auf kreative Weise hat Gott oft aus zwei eins gemacht und eine wundervolle Einheit geschaffen.

    • Gott mit dem Menschen
    • Jahwe mit Israel
    • Christus und seine Braut
    • Esau und Jakob
    • Ephraim und Manasse
    • Perez und Serach
    • u.v.m.


Am zweiten Tag macht Gott aus einem zwei - Genesis 1, 6

Im ersten Buch der Bibel, in Kapitel 1, ab Vers 6, spricht Gott: Es werde eine Ausdehnung inmitten der Wasser, und sie scheide die Wasser von den Wassern. Und Gott machte die Ausdehnung und schied die Wasser, die unterhalb der Ausdehnung, von den Wasser, die oberhalb der Ausdehnung sind. Und es wurde genau so. Warum werden die Wasser getrennt? Warum verbleibt ein Teil des Wassers auf der Erde, während der andere Teil nach oben befohlen wird also oberhalb des Himmels?
Eines dürfte sicher sein, die Wasser, ob die oberen oder die unteren, blieben das was sie wahren, nämlich Wasser. An ihrer chemischen Zusammensetzung hatte sich nichts geändert. Die Antworten auf die Fragen lassen sich aus der Bibel ableiten. Die Wasser auf der Erde sollten zum einen als Wohnraum für die Wasserbewohner dienen und zum anderen durch Flüße und Seen für die notwendige Bewässerung der Natur des trockenen Teils der Erde sorgen. Die oberen Wasser dienten nach außen hin als Schutzmantel und nach innen hin garantierten sie der Erde ein wohltemperiertes Klima. Ob es Tag war oder Nacht, der Mensch sollte sich auch unbekleidet wohlfühlen und nicht frieren müssen. Durch das gleichbleibende Klima waren auch Unwetter, wie Wirbelstürme oder Huricanes, ausgeschlossen. Winde gab es durchaus, denn die sind schon durch die Erdrotation bedingt.  
In wie weit Adam und Eva wussten, dass sich oberhalb des Himmels Wasser befanden, wird uns nicht berichtet. Was sie sehen konnten, waren die Wasser auf der Erde. Aber jeden Morgen stellten sie überrascht fest, die Erde und die Pflanzen sind mit Tau bedeckt und sorgen in der Natur für kräftiges Wachstum.  


Die Trennung der Wasser aus 1.Mose 1,6 deuten bildlich auf die beiden Teile der Bibel

Der Tanakh, das ist das Alte Testament, bildet die Wasser auf der Erde und die Wasser oberhalb der Ausdehnung werden durch das Neue Testament repräsentiert. Das können wir nur deshalb sagen, weil Wasser als Bild für das Wort Gottes verwendet wird. So lesen wir in Epheser 5,26: auf dass er sie, die Gemeinde, heiligte, sie reinigend durch die Waschung mit Wasser durch das Wort. In 2.Petrus 3,5 werden Wasser und das Wort Gottes u.a. synonym verwendet: Denn nach ihrem eigenen Willen ist ihnen dies verborgen, dass von alters her Himmel waren und eine Erde, entstehend aus Wasser und im Wasser durch das Wort Gottes, durch welche die damalige Welt, vom Wasser überschwemmt, unterging. Nach der Flut waren alle Wasser wieder auf der Erde.
Die Schutzfunktion der Wasser oberhalb des Himmels wurde den Menschen, als sie herabregneten, zum Grab. Alles Leben auf der Erde kam in dieser Flut um. Nur die acht Menschen in der Arche, mitsamt den Tieren von jeder Art, überlebten die Wucht und Mächtigkeit des Wortes Gottes, während alle anderen im Wasser ertranken. Wie vor der Schöpfung bedeckten die Wasser die gesamte Erde. Genesis 1,2: Und die Erde ward wüst und leer, und Finsternis war über der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. Es wurde zu beiden Zeiten, vor der Schöpfung und am Ende der Flut, kein trockenes Land gesehen.
Zu Beginn eines Neuanfangs nur Wasser in einem riesigen Pool.

Hier geht's zur Handarbeit. Stricken ist angesagt.


Zurück zum Seiteninhalt