Direkt zum Seiteninhalt

Corona im Alten Testament 5. Mose 32, 25

Corona im Alten Testament - 5. Mose 32


Wir suchen doch die Wahrheit oder nicht?

Als der Prophet Daniel die Vision sah, (Kap.11) bekam er auch Verständnis über das Gesehene, dennoch sollte seine Prophetie versiegelt werden bis zum Ende der Tage, das ist jener Zeitraum, welcher der Rückkehr Jesu vorausgeht. Nun wird gelehrt, dass sich das Kapitel 11 bereits erfüllt habe, obwohl die Prophetie versiegelt war und ist. Wir schlussfolgern: Ereignisse können ablaufen, noch bevor die Siegel geöffnet werden. Und genau das scheint auf die Siegel aus Offenbarung 6 zuzutreffen. Der weiße Reiter könnte demnach bereits unterwegs sein. Wann er losritt oder ob er doch erst später losreitet und wie lange er dann auf dem Weg ist, hängt davon ab, als welche Person wir ihn interpretieren. Nun sagen die einen, der weiße Reiter sei der Antichrist, andere dagegen glauben, es  ist Jesus Christus. Wer ist nun der weiße Reiter?

Die Funktion eines Siegels liegt darin, den Inhalt vor den neugierigen Blicken geheimzuhalten. Wird das Siegel gebrochen, dann kann gelesen werden, was der Schreiber geheim halten wollte. Das erste Mal lesen wir von Versiegeltem in 5.Mose 32,4: "Ist dieses nicht bei mir verborgen, versiegelt in meinen Vorratskammern?" In diesem Kapitel werden verschiedene Dinge genannt, die exakt auf unsere Zeit passen. Für unsere Interpretation möchte ich den Vers 25 herausgreifen und deuten, obwohl die Übersetzungen von vier hebräischen Begriffe bereits für sich selbst sprechen.


"Draußen wird das Schwert rauben,
und in den Wohnungen der Schrecken;
den Jünglingen wie die Jungfrau,
den Säugling mit dem greisen Mann."
       
              
Nun zur Deutung des Verses aus 5.Mose 32,25
Draußen“ bezeichnet den Bereich außerhalb der Mauern, d.h. der eigenen vier Wände. Das Wort Schwert, hebräisch חרב (Cherew) kann übersetzt werden mit: Schwert, aber auch mit jedem anderen scharfen Instrument, wie mit dem einer Nadel. Von diesem Instrument wird erzählt, dass es "raubt", hebräisch שכל (Schakol). Das Wort bedeutet wörtlich: eine Fehlgeburt haben, aber auch: eine Abtreibung erleiden. Nun sehen wir uns noch ein viertes Wort an, das in diesem Vers verwendet wird, es ist das Wort Schrecken, hebräisch אימה (Äimah) und bedeutet: Erschrecken; konkret bedeutet es: ein Götzenbild, wie z.B.: Ungeziefer, Gespenst, Schädling oder Bazillus.

Das Schwert, welches jene verwenden, führt, wie man bereits in Erfahrung brachte, zum unfreiwilligen Abort. Und der Schrecken in der Wohnung, der gleichsam wie ein Gespenst im ganzen Haus umherschwirrt, wird durch einen Bazillus ausgelöst. Weil diese Dinge in Verbindung mit medizinischen Dingen stehen, dort, wo die Tätigen in weißen Kleidern einhergehen, reitet der weiße Reiter seit März 2020 durch Deutschland. Wer ist es, der diese Dinge bewirkt? In 5.Mose 32, Vers 23, lesen wir: Ich werde Unglück über sie häufen, meine Pfeile gegen sie verbrauchen. Wer spricht hier? In Vers 19 erfahren wir es: Es ist Gott der Herr.

Jetzt kommen wir zur Beantwortung der Frage: Wer ist der weiße Reiter?
Im Verborgenen ist es der Herr, im Sichtbaren ist es der Antichrist. Dass Jesus in Offenbarung 6 der verborgene weiße Reiter ist, wird in den nachfolgenden Kapitel der Offenbarung versteckt und verschleiert erzählt. Wir müssen, wie so oft, die richtigen Teile ordentlich zusammenfügen, um ein klares Bild des Puzzles zu erhalten. Und so bringen wir jetzt die passenden Puzzleteile zusammen und ordnen sie nach dem chronologischen Ablauf des Siegeszuges Jesu.

 
Die Puzzleteile entnehmen wir aus den 7 Siegeln, den 7 Posaunen und den 7 Schalen.
Dazu eine kurze Erklärung. Wir alle kennen die analoge Zeitangabe einer Uhr. Der Tag beginnt bekanntlich mit 00:00 Uhr und endet mit 24:00 Uhr. Beide Zeitangaben beziehen sich auf dieselbe Uhrzeit. Sprechen wir von 24:00 Uhr, bringen wir zum Ausdruck, dass der aktuelle Tag zu Ende geht, und mit der Angabe 00:00 Uhr drücken wir aus, dass ein neuer Tag beginnt. In ähnlicher Weise verhält es sich mit dem siebten Siegel und der siebten Posaune. Beide stellen das Ende eines Zyklus dar und gleichzeitig bilden sie den Anfang eines neuen Zyklus, d.h., dass siebte Siegel und die erste Posaune beziehen sich auf den gleichen Zeitraum, wie auch die siebte Posaune zeitlich auf die siebte Schale deutet.
1. Siegel:    Er – Jesus - zog aus, siegend und auf dass er siegte. Off.6,
7. Posaune: Christus ist gekommen ... hat angenommen und angetreten seine Herrschaft. Off.11,15-19
7. Schale    eine laute Stimme, ... die sprach: Es ist geschehen. Offf.16,17-21  
      (Die Bibelzitate sind der Übersetzung der Elberfelder Bibel von 1905 entnommen)

Hier Grafische Darstellung in einem gesonderten Fenster der 7 Siegel, 7 Posaunen und 7 Schalen.

Die oben zitierten Verse werden nun als Puzzle in chronologischer Reihenfolge zusammengefügt und in einem Satz formuliert: Jesus zieht aus, siegend, auf das er siegt, denn sein Reich ist gekommen, denn nun hat er die Herrschaft angenommen und unverzüglich seine Regierung angetreten und so ist es geschehen.  

Die Summe der Etappen jetzt zusammengefasst in dem Siegesruf:  ES IST GESCHEHEN!
Der Ausruf erinnert mich an dem letzten Schrei Jesu auf Golgatha: Es ist vollbracht! Joh.19,30

Wenn zwei das Gleiche tun, ist es nicht dasselbe
Während der Antichrist die Menschen ermordet und meint, er hätte seine Widersacher für immer aus dem Weg geräumt, so irrt er gewaltig. Jesus zieht hinter den Kulissen die Strippen, lässt vordergründig den Antichristen gewähren,  für eine kurze Zeit. Als Christ kann ich getrost auf Jesus vertrauen, denn er hat gesagt: Wer an mich glaubt, wie die Bibel sagt, der hat ewiges Leben, auch wenn er (körperlich) stirbt. Auch Jesus ist gestorben, aber er ist wahrhaftig auferstanden. So kann ich hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Sollten jene mich mit Gewalt impfen, könnte ich durchaus sterben. Weil ich aber weiß, dass ich ewiges Leben durch Jesus habe, stirbt nur mein ohnehin morbider Leib.

Und wann werde ich dann auferstehen? Das hängt von meiner persönlichen Beziehung zu Jesus ab. Entweder werde ich auferstehen zur Entrückung oder, wie es in Offenbarung 10 prophezeit wird, zur siebten Posaune, kundgetan als ein Geheimnis. Alle, die nach der Entrückung an Jesus glauben, werden zur siebten Posaune auferstehen. Gemeinsam mit Jesus und allen Heiligen aus den Himmeln, werden sie die unbelehrbaren "Zeugen-Coronas" von der Erde ausrotten. Anschließend beginnt das Friedensreich des Messias (griech.: Christus).


Wer ist nun der Antichrist?
Es wird offenbar. Mit der katholischen Priesterschaft verhält es sich wie mit den Corona-Zeugen. Während die katholische Kirche über die Jahrhunderte hinweg die Wahrheit verdreht und pervertiert hat, gelang dies den Zeugen-Coronas innerhalb kürzester Zeit. Und so wie die Masse der Menschen den Lügen der NWO-Agenda glauben, glauben die Mitglieder der katholischen Kirche deren Lügen. Die Parallelen sind frappant. Wenn man dann aber noch zu dem weiß, dass sich der Papst an die Spitze der Lügen-Agenda der UNO setzt, dann kann einem wegen der Bosheit - und das im christlichen Gewand - nur noch das Würgen und Kotzen kommen. Die Päpste verstehen sich seit jeher als Stellvertreter, das entsprechende griechische Wort lautet Anti. Es hat zwei Bedeutungen:

  1. „an Stelle von“ Christus oder „Stellvertreter“ Christi,
  2. „gegen“ Christus.

Daher waren und sind alle Päpste, wie es bereits der Apostel Johannes prophetisch vorhersagte, Antichristen geworden, der letzte von ihnen trägt das hässliche Attribut: Sohn des Verderbens. Und dass ein Solcher schreckliches Verderben über die Menschheit bringt, ist uns, die wir keine Schlafschafe mehr sind, bereits bekannt.


P.S.: Wir empfehlen den TOR-Browser, weil er ein sichereres Surfen ermöglicht und die Suchmaschine DuckDuckGo.com, weil tatsächlich mehr und bessere Suchtreffer angezeigt werden.
Zurück zum Seiteninhalt