Direkt zum Seiteninhalt
Das prophetische Lexikon
H. Randy Rohrer
© Copyright
rz

Chalcedon

Der Chalcedon gehört zu der Mineralklasse der Oxide und Hydroxide und ist eine Varietät des Quarzes mit der chemischen Formel SiO2 und gehört zu den weichen Materialien mit einer Mohshärte von 2,5 bis 3.

Wortherkunft des Begriffs: Der Name Chalcedon, griechisch χαλκηδων, bedeutet "kupfergleich" und leitet sich ab von griechisch:

  1. chalkos - χαλκος - für Kuper und
  2. eidos - ειδος. - für sehen.

Siehe auch: Lexikon der Prophetie:  Chalcedon.

Als rötliches Material erinnert Kupfer an den hebräischen Namen Adam, der wörtlich übersetzt rötlich bedeutet und gleichzeitig als Kollektivbegriff für Menschen verwendet wird. Kupfer repräsentiert daher auch den Menschen an sich. Beim Klick auf den folgenden Link wird der Sachverhalt bildich dargestellt ->Kupfer und Mensch. Im Wort Edom findet dann noch eine zusätzliche Betonung auf das Rote statt, wenn Esau das Rote begehrt. In der bildlichen Sprache der Bibel bildet das Begehren des Roten die Lust nach dem irdischen Leben, bei gleichzeitiger Verachtung des himmlischen.

Das Kupfer spielte im jüdischen Opferkult eine bedeutende Rolle. Alle im Vorhof stehenden Geräte waren aus diesem Material, wie zum Beispiel das Waschbecken, der Brandopferaltar und die Pfannen, mit denen das Speisopfer gebracht wurde. Das hebräische Wort, das in der Elberfelder Übersetzung im Text von Hiob 28, 2 mit Kupfer wiedergegeben wurde, lautet Nechushah und erinnert an das hebräische Wort Nachash; und Nachash bedeutet Schlange.
Der Messias erklärt: Und gleichwie Moses in der Wüste die Schlange erhöhte, muss auf diese Weise der Sohn des Menschen erhöht werden.
Jesus vergleicht seine Erhöhung mit der Erhöhung der Schlange, die aus Kupfer gefertigt wurde. Um Kupfer zu gewinnen, muss das Erzgestein erhitzt werden, damit man es von den anderen Materialien abtrennen kann. Alsdann ist Kupfer ein weiches Metall und lässt sich zur Herstellung von aller Art von Gefäßen bearbeiten. Ins Bildliche übertragen können wir daraus ableiten, dass der Messias sich gleichsam als Gefäß zurichten ließ, dass dann das von Gott geforderte Opfer auf Golgatha brachte.

Der Chalcedon spricht bildlich von Jesus, der als reines Gefäß das Opfer gestellt hat. Weil der Chalcedon opak ist, können wir als Menschen nicht in das Gefäß hineinschauen, sondern nur die äußere Gestalt des Herrn Jesus betrachten und seinen Glanz und seine Schönheit nur bewundern. Wie wir im Bild "Kupfer und Mensch" dargestellt haben, bildet das Kupfer die äußere Haut ab. Was unter der Haut also im Körper ist, können wir nicht sehen. Nun sind die meisten Chalzedone in ihrem Inneren bläulich gefärbt. Übertragen wir diesen Sachverhalt bildlich auf Jesus, dann verstehen wir, dass in ihm, dem Menschen Jesus, Gott wohnt, so wie es der Apostel Paulus den Kolossern im zweiten Kapitel erklärt: Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig.   
Der folgende Link führt zu einem schönen Chalcedon, der diese Tatsache im Bild zum Ausdruck bringt. Auch wenn der äußere Mantel mechanisch bearbeitet wurde und das Blau hervorsticht, lässt sich dennoch seine ehemals kupferfarbene Umhüllung erkennen. -> Chalcedon im Mineralienmuseum-Pforzheim




Chalcedon - Edelsteinmuseum Idar-Oberstein
P.S.: Wir empfehlen den TOR-Browser, weil er ein sichereres Surfen ermöglicht und die Suchmaschine DuckDuckGo.com, weil tatsächlich mehr und bessere Suchtreffer angezeigt werden.
Zurück zum Seiteninhalt